Kindergarten Beobachtung und Dokumentation

Beobachtung und Dokumentation

Regelmäßige und gezielte Beobachtungen sowohl einzelner Kinder als auch der Kindergemeinschaft gehören zum wichtigsten Handwerkszeug von uns Erzieherinnen. Beobachtungen und ihre Dokumentation sind unerlässlich, um erkennen zu können, wo genau sich Kinder in ihren aktuellen Bildungsprozessen befinden und wie sie darin wirksam unterstützt werden können.
Unsere Instrumente sind unter anderem die spontane Beobachtung in der Freispielzeit, die Beobachtung und Dokumentation während der pädagogischen Angebote und natürlich der intensive Austausch in den Teambesprechungen.
Als Grundlage für das jährliche Elterngespräch dient ein Entwicklungsbogen, der von der zuständigen Bezugserzieherin ausgefüllt wird.
Bei allen Methoden geht es nicht um die Erkennung der Defizite, sondern um die Feststellung der persönlichen Bedürfnisse und Interessen, welche das Kind zum Beobachtungszeitpunkt zeigt.
Dadurch erhalten wir Erzieherinnen Hinweise für die Planung pädagogischer Projekte, Materialbereitstellung und Raumgestaltung.

Der Portfolioordner

Jedes Kind in unserer Einrichtung besitzt ein eigenes Entwicklungsbuch, Portfolio genannt.
Während der gesamten Kindergartenzeit, werden in einem Ordner persönliche Erlebnisse, Dokumentationen, Beobachtungen und Bildungsinhalte gesammelt. Hierzu gehören z.B. Lerninhalte, Bilder der Kinder, Dokumentationen mit Fotos, Familienseiten, Interviews zu bestimmten Themen, besondere Ereignisse. Außerdem bekommt jedes Kind einmal im Jahr eine Lerngeschichte, die auf Grund einer Beobachtung entstanden ist. Diese Lerngeschichte findet ebenfalls im Portfolioordner einen besonderen Platz.
Eine Fachkraft ist überwiegend für die Arbeit mit dem Ordner zuständig. Sie lässt das Bildungsbuch mit jedem einzelnen Kind stetig wachsen.